WWW.HUBERT-BRUNE.DE
Kommentare zu Kommentaren im Weltnetz  Kommentare zu Kommentaren im Weltnetz  Kommentare zu Kommentaren im Weltnetz
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60
61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120
121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140

<= [1201][1202][1203][1204][1205][1206][1207][1208][1209][1210] =>

Jahr  S. E. 
 2001 *  1
 2002 *  1
 2003 *  1
 2004 *  3
 2005 *  2
 2006 *  2
2007 2
2008 2
2009 0  
2010 56
2011 80
2012 150
2013 80
2014 230
2015 239
2016 141
2017 150
2018 30
2019 18
 
S.
1
2
3
6
8
10
12
14
14
70
150
300
380
610
849
990
1140
1170
1188
 
P. Z.
 
100%
50%
100%
33,33%
25%
20%
16,67%
 
400%
114,29%
100%
26,67%
60,53%
39,18%
16,61%
15,15%
2,63%
1,54%
 
S.E. (S.)
T. (S.)
0,0039
0,0032
0,0030
0,0044
0,0047
0,0048
0,0049
0,0050
0,0044
0,0198
0,0384
0,0702
0,0819
0,1219
0,1581
0,1726
0,1869
0,1810
0,1734
 
K.  
1
1
1
3
2
2
2
4
0  
158
97
246
169
1614
1579
1950
1102
79
26
 
S.
1
2
3
6
8
10
12
16
16
174
271
517
686
2300
3879
5829
6931
7010
7036
 
P. Z.
 
100%
50%
100%
33,33%
25%
20%
33,33%
 
987,50%
55,75%
90,77%
32,69%
235,28%
68,65%
50,27%
18,91%
1,14%
0,37%
 
  K.  
S. E.
1
1
1
1
1
1
1
2
0
2,82
1,21
1,64
2,11
7,02
6,61
13,83
7,35
2,63
1,44
 
  K.  
T.
0,0039
0,0027
0,0027
0,0082
0,0055
0,0055
0,0055
0,0109
0
0,4328
0,2658
0,6721
0,4630
4,4219
4,3260
5,3279
3,0192
0,2164
0,0712
 
 K. (S.) 
S.E. (S.)
1
1
1
1
1
1
1
1,143
1,143
2,486
1,807
1,723
1,805
3,770
4,569
5,888
6,080
5,991
5,923
 
K. (S.)
T. (S.)
0,0039
0,0032
0,0030
0,0044
0,0047
0,0048
0,0049
0,0057
0,0050
0,0491
0,0693
0,1210
0,1479
0,4596
0,7225
1,0164
1,1362
1,0843
1,0316
* Von 2001 bis 2006 nur Gästebuch, erst ab 2007 auch Webforen und Weblogs.

NACH OBEN 1201) Corona Virus, 01.05.2020, 13:57, 21:48, 23:36 (7060-7062)

7060

Der Beitrag vom 29.04.2020 um 7 Uhr 46 (**) gibt mir Rätsel auf.

Wieso sollte uns denn gerade eine „Neo-Jalta-Konferenz“ helfen? Und dann auch noch mit Frankreich, das schon seit Napoleon nichts mehr auf die Beine gestellt hat, außerdem im 2. Weltkrieg nach der Niederlage gegen Deutschland mit den deutschen Nationalsozialisten kollaboriert hat, seit dem Ende des 2. Weltkrieges aber nichts Besseres zu tun hatte als genau dies zu leugnen, Geschichtsverarbeitung also gar nicht kennt und nur deswegen eine Besatzungsmacht in Deutschland werden und einen ständigen Sitz in der UNO bekommen konnte, weil die Gleichgewichtspolitik, die typisch für die angelsächsische Politik ist, dies erforderte, Frankreich also künstlich oben gehalten wurde. Wenn diese „Neo-Jalta-Konferenz“ Erfolg haben sollte, dann können wir uns wieder „warm anziehen“.

Putin mag ja heimlich darauf hinauswollen, endlich mit Deutschland seine erwünschte Politik betreiben zu können, und aus rein diplomatischen Gründen die anderen Ständigsitzenden der UNO eingeladen haben. Trotzdem ist das nicht unproblematisch. Außerdem ist die Weltlage eine ganz andere als im Februar 1945. Daß er nicht einfach nur die Vertreter aus USA und England eingeladen hat, weil es ja zur 1945er Jalta-Konferenz genau paßt, spricht auch dafür, daß eine „Neo-Jalta-Konferenz“ eher ein Witz als eine ernste Sache werden würde. Trotzdem ist es möglich, daß sie stattfinden wird. Die Geschichte ist voll mit Fehlern. Man kann fast sagen, daß die Geschichte eine Ansammlung von politischen Fehlern beschreibt, aus denen man lernen könnte, wenn man denn wollte. Es ist noch nie aus der Geschichte gelernt worden, obwohl und gerade weil es möglich ist.

7061

„Die Energie beim Systemabbruch mit Corona wird mittels Trump durch Q-Rona noch einmal beschleunigt, und das alte System wird samt dem DeepState hart aufschlagen und zerbrechen.
Dies wird allerdings kein Kindergeburtstag, denn die alten Systemlinge werden sich wehren wie in die Enge getriebenen Ratten. Deshalb auch dieses Mundschutz und Kontaktsperrengedöns.“ **

Wir sind, und zwar schon seit 20 oder 30 Jahren und seit diesem Jahr verstärkt, in dem von Spengler vorhergesagten faustisch-abendländischen Endkampf zwischen Blut und Geld, dem „Cäsarismus“. Diesen Endkampf wird ein Erhabener („Augustus“) beenden, eine Synthese bilden aus der These und Antithese zuvor und eine friedliche Zeit einläuten. Zunächst aber müssen wir uns die „Zwischensiege“ von „Gracchen“ (deren Zeit könnte allerdings schon vorbei sein), „Marius“ (seine vielleicht auch schon), „Sulla“, „Pompejus“ und natürlich „Cäsar“ gefallen lassen. So wird es weitergehen. Wenn Trump es gut hinkriegen wird, dann wird er ein „Sulla“ werden können, wenn nicht, dann einer der „Gracchen“ oder „Marius“. Jedenfalls wird es ohne Blutvergießen nicht gehen, aber vielleicht läßt sich das Ausmaß verringern (im Vergleich z.B. zur antiken Situation). Ein „Sulla“ wäre wohl angebracht, denn der echte Sulla hatte damals mit dem Geldadel so sehr aufgeräumt, daß dieser sich nicht mehr „erholen“ konnte.

Ich kann nur das Beste für uns hoffen - trotz (oder wegen?) dieser grausigen Aussichten.

7062

„Wenn Sie sich für Q-Rona interessieren, werden Sie hier fündig: Https://qlobal-change.blogspot.com/
Zum Thema ... Systembiologen, der genauso wie die Epigenetiker, die Anthroposophen und die Anhänger der Neuen Germanischen Medizin weiß, dass ein „Virus“ nur eine Arbeitshypothese der Pharmaindustrie ist, und mit der Wirklichkeit rein gar nichts zu tun hat.“ **

Die Frage, ob ein Virus ein Lebewesen oder kein Lebewesen ist, kann nicht eindeutig beantwortet werden. Aber daß ein Virus „mit der Wirklichkeit rein gar nichts zu tun hat“, ist schon eine gewagte These.

-----------------------------------------------------

Warum sind die „Q-Anhänger“ so sehr „optimistisch“? (In dem angebotenen Film ist es auch so.)

 

NACH OBEN 1202) Corona Virus, 02.05.2020, 16:54 (7063)

7063

„Erinnern wir uns – wenn wir können- an den Fall der Mauer in Berlin und an die vorherigen Aktivitäten der »DDR«- Bewohner, die mit brennenden Kerzen in Händen an CHRISTLICHEN Orten sich versammelten und das antichristliche Regime abschüttelten.“ **

Erinnern wir uns aber auch daran, daß diese „»DDR«-Bewohner“ Deutsche waren und zunächst „Wir sind das Volk“, dann „Wir sind ein Volk“ riefen, das Ziel also die Einheit Deutschlands war. Es war die friedlichste und großartigste und in seinen Ziel auch erfolgreichste Revolution der Weltgeschichte. So etwas hatte es vorher auf der ganzen Welt noch nicht gegeben.

Was ich meine, ist, daß auch wir als Ziel immer auch die Einheit im Kopf haben müssen, wenn wir Widerstand leisten bzw. denjenigen Widerstand bekämpfen, der gegen uns und unsere Freiheit mit immer grausameren Mitteln vorgeht, uns berauben und versklaven will. Dieser Gegner weiß ja, daß es gerade die nationale Einheit, der nationale Zusammenhalt, ist, gegen den er letztlich machtlos ist. Deshalb schickt er uns ja auch ständig Uneinheitliche ins Land, ja sogar solche, die bereit sind, jederzeit loszuschlagen - gegen uns. Diese Uneinheitlichen und unsere Herrscher mögen sich vielleicht auch nicht mögen, doch ihr gemeinsamer Feind - wir, das Deutsche Volk - hält sie zusammen und verspricht ihnen den Erfolg - gegen uns.

Diese „Corona“-Sache ist nur Mittel zum Zweck, und der Zweck ist die Macht, die Macht über uns. Diese Macht kommt von ganz oben, unsere „Regierung“ ist also lediglich „ausführendes Organ“. Die wirklichen Regierenden haben es nicht nötig, in politischen Anstalten zu sitzen wie unsere und alle anderen Nationalregierungen oder auch die diesen übergeordneten Regierungen (Beispiel: EU). Wenn wir nicht zusammenhalten und diesen Zusammenhalt nicht zum Ziel haben, dann werden die uns vernichten. Unser Ziel muß die nationale Einheit sein, und die Teilhabe an ihr muß wieder mit Herkunft und Sprache - und sonst nichts (!) - gesetzlich begründet sein.

Es ist doch glasklar, was „die da oben“ vorhaben. Es ist genau das Gegenteil dessen, was wir wollen müssen, aber nicht dürfen, wenn es nach deren Willen geht.

 

NACH OBEN 1203) Corona Virus, 03.05.2020, 04:42, 17:24, 20;39, 20:57, 21:49 (7064-7068)

7064

@ Kalle Möllmann

„... Arminius ....“ **

Den wünsche ich mir zwar auch. Wenn wir die Analogien zur Antike ernst nehmen wollen, dann müssen wir aber zugeben, daß Arminius (Hermann der Cherusker) in die Zeit des römischen Kaisers Augustus gehört.

Arminius kämpfte nicht gegen das Rom der „Bürgerkriege“ (133-30), sondern gegen das augusteische Rom (siehe meinen Beitrag oben **). Er ist zwar auch denkbar für die Zeit der „Bürgerkriege“, aber ich weiß nicht, ob ein germanischer Sieg über Rom in der Form, in der es Arminius gelang, gegen Rom während der „Bürgerkriege“ dieselben Konsequenzen wie später unter Augustus und Tiberius gehabt hätte, obwohl schon in der Zeit des Marius die Germanen die Römer auch vernichtend geschlagen hatten (z.B. 113 v. Chr. in Noreia), später aber in einer Entscheidungsschlacht gegen eben diesen Marius und seiner Armee unterlegen waren. Cäsar kämpfte auch gegen die Germanen - zumeist siegreich -, ließ sie aber auch im Kampf gegen die Gallier für Rom kämpfen. Zu Cäsars Zeit war ein Sieg der Germanen gegen die Römer am unwahrscheinlichsten.

Jedenfalls will ich im Hinblick auf die Analogie sagen, daß unsere „Bürgerkriege“ erst angefangen haben, daß die römischen „Bürgerkriege“ an Grausamkeit und Angst vor Aussichtslosigkeit alles andere in der römischen Geschichte bei weitem in den Schatten stellten, daß also unsere „Bürgerkriege“, wie sie sich ja jetzt schon (und im Grunde schon seit den Überfällen der USA auf Jugoslawien, spätestens aber seit 2001, als die Überfälle der USA auf fast alles, was sich bewegt, begannen) in ihrer Grausamkeit und Angst vor Aussichtslosigkeit ebenfalls zeigen und auch auf analoge, aber dennoch nicht selbe Weise enden werden, wie sie damals in Rom endeten (siehe meinen Beitrag oben **). Darum käme ein heutiger Arminius leider noch zu früh. „Die da oben“ müssen erst auf andere Weise besiegt werden, und zwar von Menschen mit zwar ähnlichen Möglichkeiten, aber dennoch anderen Zielen als denen ihrer Feinde (so war es in Rom während der „Bürgerkriege“ auch).

7065

@ Kalle Möllmann

„ZITAT @ Corona Virus:
»… Arminius ....«
Den wünsche ich mir zwar auch ....« (**).“ **

Auch ich sehe bei diesem „Corona“-Betrug (der übrigens außerdem meinen Vornamen diskriminiert) in Bill Gates einen der Hauptschuldigen - er hat schon in den 1970er Jahren seinen Programmierkumpel abgezockt. Mir kommt es aber darauf an, zu betonen, daß er nicht der einzige Hauptschuldige ist.

Ill Gates

7066

„Zur neuen Partei Widerstand 2020:
@ H. Ludwig
Danke für Ihren Hinweis auf das Video von Martin Sellner betreffend diese neue Partei Widerstand 2020. Sehr aufschlussreich seine eingeblendeten Bodo-Schiffmann-Video Passagen!!
Mit Sellners abschliessender persönlicher Einschätzung, diese neue Partei / Pateigründung könne vielleicht vorübergehend vorteilhaft sein, stimme ich nicht überein.
Die Energie vieler kritischer Menschen (als neue Parteimitglieder) wird dort gebunden! Das zieht den krritischen Geist nur ab (und hat uU genau dies zum Ziel) von vielleicht sinnvollerem Tun!“ **

So ist es. Es hat nicht nur dies, aber doch eben auch dies zum Ziel. Der Widerstand wird auf diese Weise gebrochen, gezähmt, in eine andere Richtung gelenkt.

„Unsere Politiker sind keine Akteure, sie sind Nachrichtensprecher (für Big Brother).“ **

Sie sind Politiker-Darsteller, korrupte Abzocker, die nachmachen, was ihnen ihre orwellschen Befehlsgeber vorgeben. Das ist in der ganzen heutigen Welt so, nicht nur bei uns. Wir haben uns immerhin länger dagegen gewehrt als andere. Aber was hat uns das zuletzt genützt? Wir sind dadurch in die Rolle der Karthager gekommen.

„Ich muss gestehen, dass ich persönlich in der aktuellen Gefahrensituation erstmal auch keine »Lösung der Tat« habe. Das auszuhalten, ist nicht leicht!!“ **

So ist es. Es ist genau das, was ich mit der „Angst vor Aussichtslosigkeit“ (**) meinte. Dies bringt uns tatsächlich in die Analogie mit der Zeit der „Bürgerkriege“ in Rom, in der es sehr ähnlich war. Bei uns heute wäre Cäsar z.B. mit hoher Wahrscheinlichkeit kein Feldherr - jedenfalls jetzt noch nicht -, sondern ein Chef eines der Kartelle, die uns ständig drangsalieren und mit der „Angst vor Aussichtslosigkeit“ regelrecht spielen.

„Ich verfolge, was läuft, bin froh über wertvolle Anregungen aus Kanälen wie u.a. diesem von Herrn Ludwig – versuche zu verstehen, was passiert – freue mich über aufrichtigen Widerstand in der Bevölkerung und unterstütze Menschen, die die Öffentlichkeit mit wertvollen Informationen versorgen.“ **

Genau das versuche ich auch. Ich bin mir sicher, daß der Kampf nicht aussichtslos ist. Es wird nicht so bleiben, wie es jetzt ist. Zwar wird es auch schlimmer, ja, aber das wird sich danach auch wieder ändern. Es gibt immer Gegenkräfte.

7067

@ Harald Münzhardt

„@Corona Virus
»Es ist noch nie aus der Geschichte gelernt worden«?“ **

Ja, es ist noch nie aus der Geschichte gelernt worden. Geschichte ist oder sollte sein eine langfristige Angelegenheit. Jalta war eine für geschichtliche Verhältnisse eher kurzfristige, vielleicht auch mittelfristige, aber mit Sicherheit keine langfristige Ordnung. Außerdem hat Jalta schon einen ähnlichen Unsinn produziert, wie es jetzt ein Neo-Jalta auch wieder tun würde. Das wird nur Wasser auf die Mühlen der Kartelle sein, hat jedenfalls mit dem echten Lernen aus der Geschichte nichts zu tun. Außerdem schadet es uns, was ebenfalls ein Indiz dafür ist, daß das Aus-der-Geschichte-Lernen einfach nicht oder nur schlecht klappt.

Sie können meinen Satz auch so verstehen, daß auch Menschen Geschöpfe der Evolution sind, diese wiederum eine Schöpfung der Natur bzw. Gottes ist, der Mensch also niemals in der Lage sein wird, aus dem, was er geschichtlich anrichtet, zu lernen. Er ist schon aus anthropologischen Gründen dazu nicht fähig. Er kann es höchstens kurz- bis mittelfristig, doch Geschichte ist nicht „kurz- bis mittelfristig“.

Der Film, den Sie beigefügt haben, verspricht wirklich Positives. Ich würde eine solche Regelung begrüßen, glaube aber angesichts der Tatsache, daß Deutschland Objekt der globalistischen Geostrategie ist und ein Zusammengehen von Deutschland und Rußland unbedingt verhindert werden soll, nicht unbedingt daran, daß selbst dann, wenn es diese Konferenz geben wird, etwas Positives für Deutschland dabei herauskommen wird. Wir hätten endlich etwas Positives verdient - so viel ist richtig.

7068

„Mauerfall Berlin – Zufall oder Planung?“ **

Diese Version ist mir bekannt. Sie ändert überhaupt nichts an dem, was ich sagte:

„Erinnern wir uns aber auch daran, daß diese „»DDR«-Bewohner“ (**) Deutsche waren und zunächst „Wir sind das Volk“, dann „Wir sind ein Volk“ riefen, das Ziel also die Einheit Deutschlands war. Es war die friedlichste und großartigste und in seinen Ziel auch erfolgreichste Revolution der Weltgeschichte. So etwas hatte es vorher auf der ganzen Welt noch nicht gegeben.

Was ich meine, ist, daß auch wir als Ziel immer auch die Einheit im Kopf haben müssen, wenn wir Widerstand leisten bzw. denjenigen Widerstand bekämpfen, der gegen uns und unsere Freiheit mit immer grausameren Mitteln vorgeht, uns berauben und versklaven will. Dieser Gegner weiß ja, daß es gerade die nationale Einheit, der nationale Zusammenhalt, ist, gegen den er letztlich machtlos ist. Deshalb schickt er uns ja auch ständig Uneinheitliche ins Land, ja sogar solche, die bereit sind, jederzeit loszuschlagen – gegen uns. Diese Uneinheitlichen und unsere Herrscher mögen sich vielleicht auch nicht mögen, doch ihr gemeinsamer Feind – wir, das Deutsche Volk – hält sie zusammen und verspricht ihnen den Erfolg – gegen uns.“ (Corona Virus, 02.05.2020, 16:54 **).

Vieles ist geplant, auch die „französische Revolution“ und die „russische Revolution“ waren geplant. So betrachtet ist natürlich jede „Revolution“ eine „Revolution von oben“. Es ändert aber nichts daran, wie so etwas („Revolution“) umgesetzt, gedeutet und gewertet wird. Die hätten alle „Revolutionen“, also auch die 1989er Revolution, so sehr planen können, wie sie gewollt hätten: ohne Volk, das sie umsetzt, geht es einfach nicht.

Die Umsetzung ist es, und von ihr ist natürlich auch in dem von Ihnen angebotenen Film überhaupt nicht die Rede.

 

NACH OBEN 1204) Corona Virus, 04.05.2020, 19:26, 22:57 (7069-7070)

7069

@ Herbert Ludwig

„Es wird durch irreführende Zahlen ständig aufrechterhalten, und die Obrigkeit nimmt das angsterfüllte, autoritätsgläubige Volk in permanente Wohn-Haft, das dafür noch dankbar applaudiert.“ **

Woher haben Sie diese Information, Herr Ludwig? Man muß schließlich immer bedenken, daß gerade all diese Kleinigkeiten an Suggestionen - das „angsterfüllte“, „autoritätsgläubige“, „Volk“ - von den Mainstreammedien (Lügenmedien) kommen. Sehr verdächtig! Ich meine: die Wut und gerade auch die Anderen im Volk, die dann jeweils „das Volk“ sind, sind Teil der Strategie, ja sogar der Geostrategie. Die Geostrategen und ihre Funktionäre wissen ganz genau, wie sie Uneinigkeit und damit Chaos unter die Leute - „das Volk“ - bringen.

@ Harald Münzhardt

Es geht um den Arzt aus der Neuen Mitte (**).

„Der Journalist Christoph Hörstel gründete zwei Parteien innerhalb von vier Jahren: 2013 die erste mit dem Namen »Deutsche Mitte«, 2017 die zweite mit dem Namen »Neue Mitte«. Da in dem einen Parteinamen das Wort »Deutsche« vorkommt und in beiden Parteinamen das Wort »Mitte« vorkommt, wurde ich aufmerksam und wollte wissen, worum es in diesen Parteien geht und ob sie ihren Namen Ehre machen. Ich kam zu dem Schluß, daß es in ihnen um das Mittige mit einer Tendenz zum Konservativen, aber auch mit einer Tendenz zum Linken, also insgesamt um das Linkskonservativmittige geht.
  PROGRESSIV  
L
I
N
K
S
                R
E
C
H
T
S
               
               
               
               
    X X X X    
  X X          
               
  KONSERVATIV  
  PROGRESSIV  
L
I
N
K
S
                R
E
C
H
T
S
               
               
               
               
    X X X X    
  X X X X      
    X X X X    
  KONSERVATIV  
X = Linkskonservativmittiges.
 
X = Linkskonservativmittiges;
X
= Mittigkonservatives.
Was bedeutet das Linkskonservativmittige? Wie und wo ist es einzuordnen? Das Linkskonservativmittige bedeutet jenes Mittige, das eine Tendenz sowohl zum Konservativen als auch zum Linken hat. Die erste der nebenstehenden Abbildungen zeigt, wie und wo das Linkskonservativmittige einzuordnen ist (siehe X in der ersten der beiden Abbildungen); die zweite zeigt, ob und, wenn ja, wie sehr es sich mit dem Mittigkonservativen, das ich bevorzuge, deckt: beide decken sich nicht, weil (1.) Hörstel in erster Linie ein Mittiger ist, während ich ich in erster Linie ein Konservativer bin, und (2.) Hörstels Tendenzen sowohl das Konservative ais auch das Linke betreffen, während meine Tendenz nur das Mittige betrifft. Wir könnten uns in zwei Positionierungen nur dann treffen, wenn Hörstel nur ein Konservativmittiger wäre; doch er ist ein Linkskonservativmittiger. Hörstel ist ein Gegner des Zionismus, und Gegner des Zionismus sind bei uns im Westen meistens linksorientiert; Hörstel ist stolz auf seine Heimat und Herkunft, möchte »dienen statt herrschen« (**) und die Menschen dazu bewegen, daß sie in ihrer jeweiligen Heimat bleiben, wenn sie keine Not haben; Hörstel tritt für die nationale Freiheit ein, lehnt zwar die internationale Zusammenarbeit keineswegs ab, ist aber entschieden gegen »globale und mafiöse Kartelle« (**). Manche mögen hier den Eindruck haben, Hörstel sei gegen die Marktfreiheit eingestellt, doch das ist nicht der Fall, weil Kartelle wie Monopole nichts mit dem Markt zu tun haben, sondern ihn beherrschen, die Marktfreiheit unterdrücken, sogar verbieten (lassen), also diejenigen sind, die gegen die Marktfreiheit eingestellt sind. Deshalb ist das Wort »Mitte« in den Namen seiner Parteien richtig gewählt und auch ehrlich gemeint. Außerdem will Hörstel der Ethik verpflichtet sein. Ich werde beobachten, wie er seine Themen, besonders die der erwähnten Deckung, weiterhin darstellen wird (Siehe auch :  Christoph-Hörstel.de).“ (Hubert Brune, ÜBER MICH, 2001 ff. **).

Ist diese Partei was für Sie?

7070

Herbert Ludwig

„@Corona Virus

»Woher haben Sie diese Information, Herr Ludwig?« **

Sie wissen, dass die große untertänige Mehrheit gemeint ist, deren folgsames Verhalten Sie selber tagtäglich beobachten können. Sie selbst brauchen sich nicht angesprochen zu fühlen.“ **

Die Frage ist doch aber, ob die Mehrheit untertänig ist, und auch, ob man sich und der Sache, um die es allen oder zumindest den meisten hier geht, dient, wenn man immer so von einer Mehrheit spricht, wie es der Gegner auch ständig tut, z.B. die Globalisten, Mainstreammedien, ihre bezahlten Linken und „Antifaschisten“, die doch die wirklichen Untertanen sind - als Minderheit, jedenfalls noch.

Ich finde, daß es kontraproduktiv ist, von denen, die mögliche oder sogar tatsächliche Mitstreiter gegen den Globalwahnsinn - ob es dabei um Impf-Maßnahmen oder sonstige Maßnahmen zur Ausdehnung der globalen Macht geht - sind, so zu sprechen, als seien diese möglichen oder sogar tatsächlichen Mitstreiter gegen den Globalwahnsinn (auch) der Gegner.

Wir sollten doch jeden Mitstreiter herzlich begrüßen. Wenn wir ihn abweisen, schadet das doch nur uns, und das ist wiederum doch genau das, was die Globalisten wollen, so daß letztlich wir uns als deren Unteranten erweisen und sie frohlocken können.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bei dieser Gelegenheit möchte ich es nicht versäumen, Ihnen für alle Ihre Bemühungen, die diesen „Fassadenkratzer“ betreffen, herzlich zu danken.

 

NACH OBEN 1205) Corona Virus, 05.05.2020, 02:27, 16:58 (7071-7072)

7071

Harald Münzhardt:

„Die Neue Mitte bleibt aus meiner Sicht ein Geschäftsmodell und ein Selbstdarstellungspodium für Herrn Hörstel, solange er noch finanziert wird. Man kann sich seine Beiträge anschauen, muss es aber nicht.“

Das beurteile ich genauso.

Harald Münzhardt:

„Ich bin nicht für Revolution, sondern Transformation und Beendigung des Geschäftsmodells Parteien. Interessant ist für mich – wie kann wirkliche Demokratie in einer Monarchie umgesetzt werden?“

Die Monarchie ist unter gewissen Umständen für eine Demokratie besser geeignet. Dafür gibt es ein gutes Beispiel aus unserer eigenen Geschichte: Die Reichsverfassung von 1871.

Gegenüber der Reichsverfassung von 1871 und auch noch der von 1919 ist das „Grundgesetz“ von 1949 undemokratisch. Dieses mit paradoxen Formulierungen und gegen das Deutsche Volk gerichteten Artikeln vollgestopfte „Grundgesetz“ ist eine Ablenkung von der Realität oder Opium für das Volk.

Georg Wilhelm Friedrich Hegel (1770-1831)
Immanuel Kant
Mit Hegel läßt sich fragen, ob nicht zu jeder guten Demokratie ein Monarch gehört. Das Volk soll sich die Gesetze selbst geben, so Kant: „die Gesetze, die wir uns selbst gegeben“. Das „Grundgesetz“ aber ist dagegen etwas, das eher einen Obrigkeitsstaat repräsentiert. Dagegen war die Verfassung des Deutschen Reiches von 1871 eine der fortschrittlichsten Verfassungen des 19. Jahrhunderts. Darum kann man auch heute, wie ich schon sagte, mit Hegel fragen, ob nicht jede gute Demokratie, jede gut funktionierende Gesellschaft einen solchen Monarchen als letzten Entscheider tatsächlich braucht, und zwar im Sinne der Gewaltenteilung.

Bei der bundesrepublikanischen Gewaltenteilung sieht es noch düsterer aus als schon beim Geist des Grundgesetzes allein. Daß das früher in dieser Bundesrepublik noch nicht ganz so schlimm in der Praxis zu bemerken war, lag auch daran, daß zu der Zeit die Macht von denjenigen Deutschen ausging, die noch durch die beiden oder wenigstens eine der beiden dem Grundgesetz vorausgegangenen Verfassungen des Deutschen Reiches geprägt worden und darum noch demokratischer gesinnt waren als ihre Nachfolger, die schon unter dem Geist des von der Realität ablenkenden Grundgesetzes aufgewachsen waren und sind. Es müßte doch eigentlich als selbstverständich gelten, daß „Exekutive, Judikative und Legislative voneinander möglichst getrennt sein sollen. Hegel hielt diese Unabhängigkeit gewisser Institutionen für sehr wichtig. In unserer Bundesrepublik gibt es keine Unabhängigkeit dieser Institutionen, keine Unabhängigkeit des Bundespräsidenten, keine Gewaltenteilung, also keine gegenseitige Kontrolle mehr, doch genau das ist für das Funktionieren von Demokratie notwendig, wie ich schon seit „gefühlten Ewigkeiten“ sage. Bundesrepublik bedeutet Scheindemokratie. Sie ist keine Demokratie, sondern eine von der Plutokratie abhängige Einrichtung, die im Rad der Plutokratie reibungslos zu funktionieren hat.

Stammwappen der Hohenzollern
Hegels Idee ist: Wir brauchen tatsächlich etwas völlig Unabhängiges, um die letzte Entscheidung zu treffen. Wer soll die letzte Entscheidung treffen? Hegel zufolge - ganz klar - der Monarch. Warum der Monarch? Ja, weil ihn keiner wählt. Gott bzw. der Zufall, so Hegel, der Zufall entscheidet darüber, wer der Monarch ist, nämlich durch Geburt. Dieser Mann ist von niemandem gewählt; er muß also niemandem dankbar sein; er ist von keinem abhängig in irgendeiner Weise, daß er abgesetzt werden könnte; und das zeugt natürlich schon von einer bereits inhärenten Unabhängigkeit. Zugleich ist selbstverständlich der Kaiser oder König, also der Monarch jemand, der finanziell unabhängig ist, der also eigene Ländereien hat; und er ist im Grunde auch bildungstechnisch unabhängig. Und damit ist die entscheidende Voraussetzung gebracht: einen tendenziell vernünftigen Monarchen zu haben durch Bildung, auch durch Herkunft, der selbst von niemandem abhängig ist. Es geht nicht darum, ihm alle Macht zu übergeben - auch bei Hegel nicht -, sondern ihm die letzte Entscheidung zu überlassen, das letzte Vernunftveto. Das ist zwar auch die entscheidende Position des Bundespräsidenten, doch der ist aber leider alles andere als unabhängig, sondern genau das Gegenteil von unabhängig, nämlich vollkommen abhängig - geistig und auch der Wahl nach, geistig, weil er genau aus diesem Milieu kommt, und natürlich der Wahl nach, weil tatsächlich diejenigen, die kontrolliert werden sollen, ihn wählen.

Hegels Idee, die Partikularinteressen zu verhindern, also Majoritätsentscheidungen zwar zuzulassen, aber am Ende wenigstens mit einem letzten Entscheider, mit der letzten Entscheidung noch einmal Vernunft walten zu lassen. Platon hätte gesagt: ja, dann nehmt doch den Philosophen; bloß, der Philosoph muß auch erst gewählt werden. Das Entscheidende ist eben, daß der Monarch nicht gewählt werden muß, sondern er wird geboren, und das ist Zufall oder Gottes Werk. Und der Sohn bzw. die Ahnenreihe ist dabei das entscheidende zweite Element, denn es gibt natürlich ein zweites großes Problem der Demokratie und insbesondere seiner Institutionen: daß diese nämlich auf gewisse Zeit gewählt werden. Und nun kann man sagen: ja, das ist ja das Schlimme an der Monarchie, daß der Kerl ewig dranbleibt. Aber das ist eben auch der große Vorteil. Und deswegen ist es ein sinnvolles Element, ihn auch mit in die Entscheidungsfindung einzubringen. Denn er ist jemand, der mit Sicherheit die Dauerhaftigkeit des Staates vertritt. Er will, daß seine Befugnis der Letztentscheidung auch an seinen Sohn übergeht. Und er hat natürlich auch eine Ahnenreihe, die ihn zu etwas verpflichtet - zur Kontinuität.

Nun können Sie sich fragen, ob „revolutionäre“ Politik - z.B. die Hilfspakete von riesigen Geldsummen innerhalb der EU oder Einwanderungsbestimmungen, die vollkommen radikal sind -, ob dagegen ein solcher letzter Entscheider nicht eingeschritten wäre, der gesagt hätte: „Moment, das ist nicht für die Dauerhaftigkeit des Staates gedacht. So kann ich den Staat meinem Sohn nicht in der Weise übergeben, wie ich ihn selbst erhalten habe.“ Also, die Dauerhaftigkeit dieses Amtes ist ein weiteres wichtiges Element, diese familiäre Komponente.

Parteipolitikern und anderen kurzfristig gewählten Personen kann es egal sein, was nach der Wahlperiode sein wird. Dem letzten Entscheider jedoch kann es nicht egal sein. Zwei wichtige Elemente - Unabhängigkeit und Langfristigkeit - stecken im Monarchenamt. Und deswegen ist es so sinvoll, einem solchen unabhängigen und langfristig denkenden, verhältnismäßig vernünftigen Menschen einen wesentlichen Teil der Entscheidungsfindung zu überlassen, zumindestens das letze Veto zu geben.

Das Entscheidende an der letzten Entscheidung im Hegelschen Sinne ist die Unabhängigkeit. Und der Bundespräsident ist nicht unabhängig. Es ist das reine Amt, das nur zum Schein dieser Unabhängigkeit vorhanden ist und im Grunde ein Betrug am Volk, dem dieses „Grundgesetz“ aufgebürdet wird.

So erscheint es fast wie ein Witz, daß wir uns ausgerechnet am undemokratischen „Grundgesetz“ orientieren müssen, um überhaupt noch auf unsere Rechte, die nur noch auf dem Papier stehen, hinweisen zu können.

7072

Kalle Möllmann:

„ZITAT @ Corona Hörstel Virus:

»Woher haben Sie diese Information, Herr Ludwig? ....« **

Im krassen GEGENSATZ zu Ihnen – sind wir HIER auf dem FASSADENKRATZER seit der ZENSUR gegen den Alt-Meister der Viren-Kunde, Dr. med. Wolfgang Wodarg – also seit dem BEGINN der MEGA-BETRUGS-ORGIE der Bill & Melinda Gates IMPF-DIKTATUR – hellwach & mit dem AUFWECKEN von SCHLAF-MÜTZEN beschäftigt.“ **

Es ging um den Hinweis darauf, daß es kontraproduktiv ist, diejenigen als „angsterfüllte“, „autoritätsgläubige“ „Untertanen“ u.s.w. zu stigmatisieren, die doch möglicherweise und wahrscheinlich sogar tatsächlich auf der Seite derjenigen sind, die den Globalistenwahnsinn (Versklavung von 99,99% aller Menschen, Impfzwang u.s.w.) bekämpfen. Das habe ich auch so erklärt (**|**), aber Sie Oberschlafmütze haben das natürlich nicht gesehen. Wie kann man denn nur so dumm sein und davon ausgehen, mit einer Mehrheit gegen den Globalwahnsinn der Glozis (Globalsozialisten) vorgehen zu können, wenn man gleichzeitig potentielle und reale Teile dieser Mehrheit immer wieder ausklammert? Auf diese Weise beweist man doch nur, daß man selbst der „angsterfüllte“, „autoritätsgläubige“ „Untertan“ ist. Das haben Sie natürlich auch nicht verstanden. Zu Hörstel habe ich mich ebenfalls geäußert, aber garantiert nicht so, wie Sie es auf Ihre typische Art unkontrolliert „abgewatscht“ haben. Meine Äußerungen über Gates und Wodarg dürften ebenfalls bekannt sein, aber Sie als Oberschlafmütze haben auch das nicht bemerkt.

Noch einmal: Wir müssen jeden - also auch jeden potentiellen - Mitstreiter begrüßen und nicht auf dumme Weise „abwatschen“. Das war das, was ich gesagt habe und was Sie nicht verstanden haben.


NACH OBEN 1206) Corona Virus, 06.05.2020, 17:04, 22:28 (7073-7074)

7073

Anarchist

„@ Corona Virus, 05.05.2020, 16:58 Uhr **

„Volle Zustimmung zu Ihrem Befund! Wer wirklich etwas bewegen will , sollte immer offen anderen gegenüber sein. Und immer auf Augenhöhe, denn letzlich sitzen wir alle im Glashaus (kognitive Dissonanz).

Wer sagt: »Wir hier bei Fassadenkratzer…..«, tut genau das Gegenteil. Versucht sich als Rädelsführer einer scheinbar geschlossenen (elitären) Gruppe darzustellen, um das Gegenüber damit zu isolieren und zu diskreditieren. Unter dem Motto: Deine Position kann ja nicht richtig sein, denn du gehörst nicht dazu! Nur »wir« hier kennen uns damit aus!

Das ist ja im Grunde auch die perfide Strategie des Mainstreams. Infiltration / Isolation / Vereinzelung.

Leider verliert der Blog dadurch, trotz vieler im Grunde sehr hochwertigen Beiträge, an Außenwirkung und Attraktivität.

Auch das unsachliche Äußern radikaler Positionen in Großbuchstaben ist (auch wenn sie wahr sind) in diesem Sinne für manch einen Leser abschreckend / kontraproduktiv.“ **

Ja, absolut.

Er sitzt jeden Tag fast ganz allein in seiner Eigenbrötler-Mietswohnung aus Glas, kocht sein Süpplein aus Brot, garniert mit Steinklößen, und bewirft jeden mit Steinen, der ihm helfen will.

So einem Menschen scheint es überhaupt nicht um Problemlösungen zu gehen, sondern darum, ein Problem nur als Mittel zum Zweck zu benutzen, so wie es die Mainstreammedien auch ständig tun.

Wir haben heute ein globales Problem, also ein Problem, von dem auch alle Menschen betroffen sind (die Glozis sind ja keine), und trotzdem, nein: deswegen haben manche nichts Besseres zu tun, als diese Tatsache zu rein privaten Zwecken zu nutzen (Selbstdarstellung, Vertuschung des eigenen Größen- und Verfolgungswahns u.s.w.). Solche Trittbrettfahrer hat es immer schon gegeben. Mainstreammedien hat es ja auch immer schon gegeben.

Wir Gegner der Versklavung müssen zusammenhalten. Das ist die einzige Möglichkeit, die wir haben, wenn wir uns wehren wollen. Aber mit diesen Mainstreamleuten geht das nicht, weil der Mainstream eines der größten Teile dieses Problems ist, gegen das wir uns ja wehren wollen. Eine Zwickmühle. Wer versucht, die Mainstreamleute über diese Tatsache aufzuklären, wird sofort abgewatscht - genau wie eben in den Mainstreammedien. Die Aufklärung ist schon lange nicht mehr auf deren Seite - die Anti-Aufklärung, die Vertuschung und die dreiste Lüge sind auf deren Seite.

7074

Nicht Deutschland, sondern die „bundesrepublikanische“ „Bundeskanzlerin“ und einige ihrer Getreuen aus der „Bundesregierung“ und der „Tiefe Staat“, der auch als „trojanisches Pferd“ angefangen und mittlerweile mehr Macht hat als der angeblich echte Staat, scheinen „Pill“ Bill Gates' „trojanisches Pferd, SARS CoV-2, reingelassen zu haben“. Ein weiteres, von denen hineingelassenes „trojanisches Pferd“ ist das von George Soros.

Also noch einmal: Nicht Deutschland, nicht Deutsche, sondern AG, Bundes..., also Politik aus angeblich echtem Staat und - noch viel mehr - „Tiefem Staat“ unterstützen diese Glozis. Sie sind unsere Feinde vom ersten Tag ihrer verfluchten Existenz an. Das kann allmählich geübt werden, wird nämlich noch sehr wichtig werden.

 

NACH OBEN 1207) Corona Virus, 07.05.2020, 13:05, 13:38, 14:34, 18:21 (7075-7078)

7075

@ Kalle Möllmann.

Der einzige Mensch, der hier was kaputtmacht, sind Sie mit Ihrer eigenbrötlerischen Wichtigtuerei. Sie bringt keinem etwas, also zuletzt noch nicht einmal Ihnen selbst. Sie wollen keine Einheit im Widerstand, sondern genau das, was auch die Mainstreammedien wollen: Uneinigkeit, damit das Programm gegen 99,99% aller Menschen weitergehen kann, widerstandslos, weil einigungslos.

Die Uneinigkeit ist das Problem. Ohne Einigkeit sind wir verloren. Aber das verstehen Sie ja nicht. Wollen Sie ja auch gar nicht (siehe oben).

P.S.) Wenn Sie mich schon indirekt ansprechen, dann bitte formal richtig, denn ich bin weiblich, wie die meisten Menschen an meinem Vornamen erkennen können. :)

7076

@ Michael (7. Mai 2020, 10:39)

Nur weil Sie immer nur Leute in Ihrer Region mit Masken sehen, heißt das nicht, daß Leute in anderen Regionen keine Masken tragen. Was soll diese Polemik? Überall auf der Welt werden Masken getragen. Überall auf der Welt gibt es Papis und Mamis. Überall auf der Welt gibt es Verräter. Was Sie säen, ist Uneinigkeit. (*Noch so eine Oberschlafmütze!*) Was Sie tun, hat mit Widerstand nichts zu tun, sondern ganz im Gegenteil: es nützt nur Ihrer Mami.

Beteiligen Sie sich doch endlich einmal am Widerstand und nicht immer nur an Mamis Rockzipfel.

Uneinigkeit hat auch in Ihrem (angeblichen?) Glauben keinen Erfolg.

7077

@ Anarchist

„Ohne das Formelle zu beachten, werden wir jedoch niemals Einigkeit erreichen. Und wir werden niemals andere erreichen. Da wir – als Menschen – Form sind!“ **

So ist es!

Ohne Einigkeit geht es nicht, wie ich schon seit gefühlten Ewigkeiten predige. Und Sie haben ja auch gemerkt, daß hier leider immer wieder die Uneinigkeit gepredigt wird - wie in den Mainstreammedien.

Es ist eine historische Tatsache, daß Widerstand niemals ohne Einigkeit funktioniert. Wie sollte man sich auch nur vorstellen, daß eine uneinige Widerstandsgruppe Widerstand leisten kann? Wie dumm der ist, der das glaubt, das sehen wir hier, wenn auch nur bei wenigen (die aber sind hier - ausgerechnet - die eigenbrötlerischen Wichtigtuer). Die Mainstreammedien sind ja auch auffällig und dennoch kein Zufall.

7078

@ Anarchist

„@ Vier

»Doch die Ablehnung und Zustimmung, Tadel und Lob schaffen mit der Zeit eine Bespiegelung von uns selber, an die wir uns leicht zu eifrig kehren, um uns darin aufzugeben. Hier versteckt sich das Zentrum der Gewalt des Öffentlichen. Diese gaukelt uns das Wirkliche vor.« Martin Heidegger“ **

Ja, und um dieser Gewalt zu entfliehen, ist der gute Herr Heidegger dann auch lieber in die NSDAP eingetreten ... und hat damit seine gesamte Philosophie ad absurdum geführt. Hat sich für die eigene Karriere der Macht angedient. Schlechtes Beispiel!“ **

Heidegger war im Grunde mit der Seite der politischen Macht nicht so sehr vertraut, wie man es sein muß, um von ihr nicht mißbraucht zu werden. Sloterdijk zufolge hielt Heidegger die Braunen mehr für Grüne, womit er auch nicht ganz unrecht hatte, denn Heidegger ging es ja um das In-der-Welt-Sein im Sinne des Inseins (des Worin-Seins), des Da-Seins (des Wo-Seins), des Wie-Seins bzw. Wohnens in einem Raum. Heidegger war ein „Ökosoph“, so Sloterdijk. ** **

Die unglückliche Situation, in die sich Heidegger mit dem Eintritt in die „grüne“ NSDAP begab, ist aktuell geblieben, wie sich heute z.B. dann zeigt, wenn Leute sich der „grünen“ Thematik anvertrauen und nicht bemerken, wie sie dadurch nur abgezockt werden. Denn genau das ist auch Heidegger passiert, nur daß die NSDAP nicht nur grün war, aber das gilt ja für unsere heutige Parteien ebenfalls, für die „Grünen“ sogar ganz besonders, denn die sind in Wirklichkeit am wenigsten grün - es sei denn, man versteht unter dem „Grünen“ das Olivgrüne im Sinne des Kriegslüsternen.

In diesem Chaos als der Folge des Zusammenbruchs der Weltwirtschaft, der eigentlich schon 1998 oder 2008 stattgefunden hätte, wenn nicht immer wieder „Rettungsmaßnahmen“ getroffen worden wären, wird sich bald niemand mehr vor lauter Abzocke sicher sein können. Allein deshalb noch einmal mein Aufruf: Einiger Widerstand!

 

NACH OBEN 1208) Corvey, 08.05.2020, 03:58, 15:29, 22:58 (7079-7081)

7079

Corona Virus:

„Die Geostrategen und ihre Funktionäre wissen ganz genau, wie sie Uneinigkeit und damit Chaos unter die Leute – »das Volk«– bringen.“ **

„Die Uneinigkeit ist das Problem. Ohne Einigkeit sind wir verloren.“ **

„Ohne Einigkeit geht es nicht, wie ich schon seit gefühlten Ewigkeiten predige. Und Sie haben ja auch gemerkt, daß hier leider immer wieder die Uneinigkeit gepredigt wird - wie in den Mainstreammedien.“ **

„Es ist eine historische Tatsache, daß Widerstand niemals ohne Einigkeit funktioniert. Wie sollte man sich auch nur vorstellen, daß eine uneinige Widerstandsgruppe Widerstand leisten kann?“ **

„In diesem Chaos als der Folge des Zusammenbruchs der Weltwirtschaft, der eigentlich schon 1998 oder 2008 stattgefunden hätte, wenn nicht immer wieder „Rettungsmaßnahmen“ getroffen worden wären, wird sich bald niemand mehr vor lauter Abzocke sicher sein können. Allein deshalb noch einmal mein Aufruf: Einiger Widerstand!**

Einigkeit und Recht und Freiheit!

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben.

7080

Harald Münzhardt:

„@ Corvey **

Aus meiner Sicht gehört sehr Wesentliches dazu:
Den Allmachts-Fantasten die »Wir«- Maske herunterzureißen, mit der angebliche Macht einer undefinierten Gruppe und angebliche Gemeinsamkeit mit dem Souverän suggeriert werden sollen, immer verbunden mit weitestgehend unkonkreten Vorhaben gegen das Wohl des Souveräns.

Ich habe folgenden Kommentar zu (P)ill Gates geschrieben: »Achtung »WIR-GEHEIMNIS« (Min 9.34): »Die Normalität kehrt erst dann zurück, wenn »Wir« die gesamte Weltbevölkerung weitgehend geimpft haben«. Frage: Wer ist »Wir«? »Der« da? Oder seine kleine Gruppe GEGEN die gesamte Weltbevölkerung? Wer ist der SOUVERÄN! »Der« da? Seine kleine Gruppe? Oder die VÖLKER der Welt! WIR sind das VOLK, oder?
Er und seine kleine Gruppe missbrauchen »Wir«, sie gehören nicht zum Volk, es sind Zwerge die sich anmaßen, sich über die Völker der Welt zu erheben, ihre Zeit ist abgelaufen!« Eine Wissenschaftlerin packt aus! Die Agenda hinter dem Virus. 11.793 Aufrufe •07.05.2020 **

Diesen Kommentar werde ich sinngemäß überall dort schreiben, wo ich dem gelogenen »Wir« begegne. Hoffentlich finden sich viele Nachahmer, denn es wäre ein stark verbindendes Signal für »Einigkeit, und Recht und Freiheit«.“ **

Genau deshalb sollten, ja müssen wir unterscheiden zwischen dem feindlichen Lügen-„Wir“ und unserem Widerstands-„Wir“. Nicht von uns in der „Wir“-Form zu sprechen, also das Personalpronomen im Plural erster Person wegzulassen, kann nicht die richtige Reaktion auf das Lügen-„Wir“ sein. Es muß klar sein, wen wir meinen, wenn wir „wir“ sagen, man könnte z.B. in Gegenwart oder in Richtung von z.B. Ill Gates einfach nur das Substantiv „Widerstand“ benutzen, um ihm und seinen Helfern (er braucht ja Hilfe) ihre Ausgeschlossenheit von unserem „Wir“ sehr deutlich zu zeigen. Auf das Lügen-„Wir“ sollte man auch immer wieder hinweisen.

Außerdem sollten wir - die Widerständler - uns immer daran erinnern, wie klar sich Hoffmann von Fallersleben auch über die Reihenfolge war: 1.) Einigkeit, (2.) Recht, (3.) Freiheit; denn nur über die Einigkeit kann der Weg zu Recht und Freiheit führen!

7081

@ Harald Münzhardt

„@ Möllmann

Mich hat auf diesem Portal bisher niemand angegriffen.“ **

Sie haben recht. Ich habe alle von Ihnen, alle von K. Möllmann und alle von Corona Virus gekommenen Kommentare gelesen. Wenn K. Möllmann sich wirklich angegriffen fühlt, dann frage ich mich schon, warum er überhaupt Kommentare abgibt. Als ob er damit rechnet, nie angegriffen zu werden oder werden zu können. Wie naiv ist das denn? In einem Internetportal ist doch stets mit einem Angriff zu rechnen.

Es ist bei der Frage auch nichts aus dem Zusammenhang gerissen worden, sondern ganz im Gegenteil, und H. Ludwig hat das auch zumindest indirekt bestätigt (siehe oben), Möllmann selbst übrigens auch in seiner ersten ignorant-arroganten Reaktion auf diese Frage. Es ist auch niemand beleidigt, noch nicht einmal wirklich angegriffen, sondern eine Frage gestellt worden. Und die scheinbar unaufhörlichen Reaktionen Möllmanns auf angebliche Angriffe (in einem Internetportal! [:)]) zeigen ja ebenfalls, wenn auch indirekt, wie falsch es ist, davon zu reden, hier sei etwas aus dem Zusammenhang gerissen worden.

Ich kann Corona Virus nur beipflichten. Wenn hier nur eigenbrötlerische Wichtigtuereien und Abschottungen gegenüber anderen Widerständlern abgegeben werden, dann zeugt das nur vom Unwillen, andere am Widerstand teilhaben zu lassen (das ist so erbärmlich und isolationistisch), und das, obwohl der Widerstand so nötig ist wie nie zuvor, noch dazu mit Einigkeit! Isolationismus ist kontraproduktiv, weil gegen den von uns nur gemeinsam zu Erfolg führenden Widerstand gegen die Machthaber gerichtet.

 

NACH OBEN 1209) Corona Virus, 09.05.2020, 00:01 (7082)

7082

An Harald Münzhardt, Corvey, Anarchist und weitere Kommentatoren, die sich am Widerstand in EINIGKEIT, Demonstrationen selbstredend eingeschlossen, beteiligen wollen, meine Emailadresse:

Weblein@web.de

 

NACH OBEN 1210) Alf, 14.05.2020, 00:59, 17:57 (7083-7084)

7083

Martin Sellner: „Was sollten wir Patrioten jetzt tun? (und mein Gespräch mit Schiffmann).“ **

Vorsicht! Trojanisches Pferd namens Bodo Schiffmann von der Soros-Kill-Gates-„Philanthropie“.

7084


Jürgen Elsen:

„In wie weit Bodo Schiffmann ein Trojanisches Pferd ist oder nicht, kann ich weder beurteilen noch verifizieren.“ **

Ich schon.

„Ich finde es aber auch überhaupt nicht hilfreich, stets in Misstrauen und Verdachtsmomenten und -theorien zu schwelgen, das nämlich sind »trojanische Pferde«, die vom Handeln abhalten.“ **

Von Ihrem „Mißtrauen und Verdachtsmomenten“ habe ich gar nicht gesprochen, sondern von einer Tatsache. „Trojanische Pferde“ sind bei allen Widerstandsbewegungen - z.B. bei Demonstrationen, Aufständen, „Revolutionen“ - eine Tatsache. Das wissen wir doch längst aus der Geschichte.

„Den Wert jeder Aktion, Initiative oder Organisation erkennt man doch an den Taten bzw. an »Tatverhinderungen«.“ **

Den Leute, die Warnungen oder Kassandarufe mit „Mißtrauen und Verdachtsmomenten“ verwechseln, nicht erkennen zu können scheinen.

„Wer nur als Lösung »Demonstration«anbietet, bewegt sich nicht in der Innovation.“ **

Demonstrationen sind eine Reaktion auf eine Aktion, mit der die Demonstranten nicht einverstanden sind. Die Lösung ergibt sich aus dem Geschehen, kann also gar nicht hundertprozentig vorhergesehen werden. Demonstrationen sind, wenn sie nicht von Gewalttaten begleitet werden, die in einer modernen Welt fast immer ebenfalls und besonders durch ein „Trojanisches Pferd“ verursacht werden, die einzige Möglichkeit zum Widerstand, nämlich friedlichen Widerstand (wie 1989/’90 in der Deutschen Demokratischen Republik), in einer Situation wie der jetzigen.

Wer das bestreitet, will zurück in die Steinzeit.

„Die Lösung kann nur – da mögen viele Wege hinführen – in der gemeinsamen Ausarbeitung von neuen Strukturen und zwar die »höchste Ebene« implizierend liegen. Das haben letztlich endlich auch schon die sogenannten Väter des Grundgesetzes so gesehen in dem Völkerrechtskonform nicht nur dasselbe verankert ist, sondern auch das internationale und auch von »Gott« gegebene Recht der Völker und Menschen auf SELBSTBESTIMMUNG. Ich verweise diesbezüglich nochmals auf Art.20 und Art.146 GG.“ **

Dem Ereignis, zu Vätern des Grundgesetzes geworden zu sein, ging eine Geschichte voraus. Jedem menschlichen Ereignis geht eine Geschichte voraus. Die heutigen Demonstranten könnten Teil der zu einer Verfassung führenden Geschichte sein - die letzte in Deutschland gültige Verfassung ist die von 1919, die echte, selbstbestimmte Verfassung die von 1871. Wann wird unsere Verfassung endlich wiederkommen?

Wenn wir nicht durch Demonstrationen oder andere Maßnahmen zeigen, daß wir nicht einverstanden sind mit dem, was auf uns zukommt, dann werden wir nicht nur keine Verfassung bekommen, sondern sogar auch unser Grundgesetz verlieren, die Zwangsimpfungen und den monopolistischen, unipolaren „Weltstaat“ bekommen, in dem es nur 0,0000001% bis 0,001% Mächtige und 99,99% bis 99,999999% Versklavte geben wird, so wie er jetzt schon in sehr vielen Ansätzen zu erkennen ist.

Es gibt - grob beurteilt - nur drei sogenannte „Szenarios“ für die Zukunft der Menschen: (1.) eine unipolare, (2.) eine bipolare und (3.) eine mulipolare Welt. Wir steuern schnurstracks auf die unipolare Welt zu und haben durch die jetzige Weltkrise, die man durchaus auch „Weltsystemcrash“ (Max Otte) nennen kann, die Chance, entweder die bipolare oder die multipolare Welt zu schaffen, genauer: wiederherzustellen, zu restaurieren (!).

„Einige wenige hier im Blog scheinen ja diesen Selbstbestimmungsaspekt begriffen (verstanden haben ihn wohl viele) zu haben und tragen deshalb auch keine Masken – so geht es halt !“ **

Das Selbstbestimmungsrecht muß erkämpft werden - durch Widerstand. Ob wenige oder viele diesen Widerstand mit oder ohne Maske zeigen, ist zwar nicht unwichtig, aber wichtiger ist der Widerstand selbst, der Widerstand überhaupt.

„Die Macht der Finsternis beruht auf ANGST und diese wird erzeugt durch Kopfläuse. Das trojanische Pferd ist der Verstand. Der einzige Schutz davor ist das Herz, der herzdurchwirkte Verstand .... Wir leben in Zeiten, wo jeder Einzelne eine solche Prüfung durchläuft und er durch seine Tat sein Bekenntnis macht.“ **

Noch einmal: Trojanische Pferde“ sind bei allen Widerstandsbewegungen - z.B. bei Demonstrationen, Aufständen, „Revolutionen“ - eine Tatsache. Das wissen wir doch längst aus der Geschichte.

WIDERSTAND !  JETZT !

 

==>

 

NACH OBEN

www.Hubert-Brune.de

 

 

WWW.HUBERT-BRUNE.DE

 

NACH OBEN